Das Märchen von Potsdam

Die Berichte über dieses Treffen erschütterten Deutschland.

Erfahren Sie von den Beteiligten, was wirklich geschah.

LIVETICKER 21.04.2024  Tichys Einblick: Wie aus Fakes Fakten gemacht werden

Inhalt

  Faktenchecker im Faktencheck   

Correctiv manipuliert und lügt. Erfahren Sie die Wahrheit im Faktencheck.

  In eigenen Worten 

Hören Sie selbst die Teilnehmer, die offen vom Treffen berichten.

  Der wahre Skandal  

Ein privates Treffen wurde von einer staatlichen finanzierten »NGO« bespitzelt.

   Weitere Artikel & Beiträge

Hier finden Sie ein Archiv diverser Medienbeiträge zum Potsdamer Treffen.

   Faktenchecker im Faktencheck  

Was geschah am 25.11.2023 in Potsdam?

Was Correctiv und zahlreiche Medien behaupten:

Bei einem Geheimtreffen (1) in Potsdam wurde ein Geheimplan zur Deportation (2)
von deutschen Staatsbürgern mit Migrationshintergrund (3) ausgearbeitet (4).

Der Faktencheck:

Behauptung 1: Es fand ein »Geheimtreffen« statt.

  • Frei erfunden!

Fakt ist:

Bei dem Treffen in Potsdam am 25. November 2023 handelte es sich um eine private Zusammenkunft politisch interessierter Bürger. Private Zusammenkünfte werden in der Regel weder vorab öffentlich bekanntgemacht, noch wird die Presse über sie unterrichtet, was sie noch nicht zu »Geheimtreffen« macht. Es waren parallel zu der Zusammenkunft mehrere Hotelgäste anwesend, die ohne Weiteres Kenntnis von der Veranstaltung nehmen konnten – darunter auch der eingeschleuste Correctiv-Reporter.

Behauptung 2: Es wurde über »Deportationen« gesprochen.

  • Frei erfunden!

Fakt ist:

Correctiv behauptet streng genommen selbst nicht, dass Martin Sellner oder sonstige Teilnehmer des Treffens »Vertreibungen« oder »Deportationen« vorgeschlagen, gutgeheißen oder beraten hätten. Sondern Correctiv führt lediglich an, dass Martin Sellner das Wort »Remigration« gebraucht habe, und behauptet dann, dieses bedeute eigentlich nichts anderes als »massenhafte Vertreibung«. Letztlich nimmt Correctiv für sich in Anspruch, geheime Gedanken Martin Sellners und anderer Teilnehmer gelesen zu haben. Dass Martin Sellner mit »Remigration« nicht das gemeint haben soll, was er im Rahmen seines Vortrages bzw. seiner Buchvorstellung ausgeführt hat, sondern heimlich etwas ganz anderes, und dass seine Zuhörer seine geheimen Gedanken ebenfalls gelesen und diesen gedanklich zugestimmt haben sollen, begründet Correctiv letztlich damit, es handele sich eben um »Rechtsextremisten«, woraus zwangsläufig folge, dass sie andauernd über die Vertreibung anderer Personen nachdenken würden. Es handelt sich bei den Behauptungen von Correctiv also um durch nichts belegte Unterstellungen, die ihrerseits auf einen Zirkelschluss gründen. In Wahrheit wurde weder dem Wortlaut nach, noch in der Sache über »Vertreibungen« oder »Deportationen« gesprochen.

Behauptung 3:
Es wurde über die Abschiebung deutscher Staatsbürger beraten.

  • Frei erfunden!

Fakt ist:

Niemals wurde bei dem Treffen wörtlich oder sinngemäß gefordert, dass deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund abgeschoben oder ausgebürgert werden sollen. Dies räumt auch Correctiv mittlerweile ein; die Darstellung, dass »Millionen Deutsche mit Migrationshintergrund« deportiert bzw. vertrieben werden sollten, wurde inzwischen – nachdem die stellvertretende Chefredakteurin von Correctiv im ARD-Presseclub mehrfach nachweislich gelogen hatte – still und heimlich dahingehend abgeändert, dass nach Martin Sellners Vorstellungen »Menschen aus Deutschland« ausgewiesen werden könnten. Martin Sellner blieb im Rahmen seiner Buchvorstellung deutlich hinter Vorschlägen zurück, die in der zweiten Jahreshälfte 2023 – im Rahmen eines regelrechten Überbietungswettbewerbs – etwa von Unionsparteien und SPD zum Thema Abschiebung oder gar Ausbürgerung gemacht worden waren. Die Wiederausbürgerung krimineller Migranten wurde bereits 2023 von der CDU gefordert (RBB24). Nancy Faeser (SPD) forderte sogar die Ausweisung von Ausländern allein aufgrund der familiären Zugehörigkeit zu einem »kriminellen Clan«, d.h. also letztlich aufgrund des falschen Nachnamens (LZ). Vergleichbare Vorstellungen hat Martin Sellner im Rahmen seiner Buchvorstellung bei uns eindeutig nicht geäußert.

Behauptung 4: Es wurde ein »Geheimplan ausgearbeitet«.

  • Frei erfunden!

Fakt ist:

Bei dem privaten Treffen in Potsdam wurde überhaupt kein Plan ausgearbeitet. Stattdessen wurden mehrere Impulsvorträge, teils spontan zu unterschiedlichen Themen vorgestellt. Lediglich einer von insgesamt vier Vorträgen ging dabei inhaltlich teilweise auf das Thema Remigration ein. Die Inhalte dieses Vortrags waren auch nicht neu oder geheim. So stellte Martin Sellner diese nicht nur in seinem Buch (antaios), sondern auch auf seinen Social-Media-Kanälen bereits öffentlich vor.

   In eigenen Worten  

Teilnehmer berichten vom Treffen

Erfahren Sie von den Teilnehmern, worum es beim Treffen ging:

Dr. Gernot Mörig

Veranstalter und Gründer des Düsseldorfer Forums

Stellungnahme des Veranstalters

Erste Stellungnahme (12.01.24)

Dr. Ulrich Vosgerau

Jurist und Privatdozent an der Universität zu Köln (CDU-Mitglied)

Weitere Audio- und Videointerviews

Kontrafunk Radio: Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Die Sprossenfensterreporter (14.01.24)

Weltwoche: Er war dabei: Ulrich Vosgerau über das angebliche «Geheimtreffen der AfD mit Neonazis» in Potsdam (16.01.24)

Hallo Meinung: Ich war dabei – gegen den linksextremen Terror (23.01.24)

Kontrafunk Radio: Der Rechtsstaat: Abgehörte Privatleute, ein ausgeladener Referent und staatliche Geheimverträge (26.01.24)

Servus TV: Talk im Hangar – Rechte Welle, linke Panik (26.01.24)

AUF1:  Remigration – Geheimplan – Unwort des Jahres (03.02.24)

Junge Freiheit: Dr. Vosgerau im Interview (08.02.24)

Schriftliche Interviews

Alexander Wallasch: Ulrich Vosgerau im Interview (16.01.24)

Tichys Einblick: Ulrich Vosgerau im Interview (18.01.24)

Junge Freiheit: Warum verklagen Sie »Correctiv«, Herr Vosgerau? (31.12.24)

Corrigenda: Herr Vosgerau, was tut man, wenn man ins Visier der Medien gerät? (01.02.24)

Stellungnahmen auf X

Es gab kein "geheimes" Treffen (10.01.24)

Warum und gegen was geklagt wird (11.02.24)

Correctiv kaputt! (16.02.24)

8 Verdachtspunkte zur Correctiv-Planung (17.02.24)

Die "Correctiv"-Affaire ist der größte Medienskandal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (27.02.24)

Silke Schröder

Maklerin und politische TV-Journalistin

Weitere Beiträge

Stellungnahme auf X (15.01.24)

Krautzone: Geheimtreffen, nicht weitersagen! (21.01.24)

Steimles Welt: Durchhalten – Weitermachen (28.01.24)

Hallo Meinung: Skrupelloser Journalismus (29.01.24)

AUF1:  Remigration – Geheimplan – Unwort des Jahres (03.02.24)

AUF1: Unternehmerin Silke Schröder: Was Mut, Offenheit und Selbstdenken für Folgen haben... (11.02.24)

Gerrit Huy

Mitglied des Bundestages, AfD

Stellungnahme im Bundestag

Weitere Beiträge

Stellungnahme auf X (11.01.24)

Stellungnahme auf X: Strafanzeige gegen Correctiv (12.01.24)

Ulrich Siegmund

MdL & Fraktionsvorsitzender (AfD Sachsen-Anhalt)

Weitere Beiträge

Stellungnahme auf X (11.01.24)

Hallo Meinung: Rohrkrepierer Correctiv (12.01.24)

Tim Kellner: Teilnehmer des »Geheimtreffens« packt aus (15.01.24)

EinProzent: Lagebesprechung: Das Potsdamer „Geheimtreffen“ (17.01.24)

AUF1: Ulrich Siegmund (AfD): „Es ist eine ganz klar geplante Kampagne gegen die AfD“ (31.01.24)

Rede im Landtag zur Abwahl als Vorsitzender des Sozialausschusses: „So sollen unbequeme Politiker aus dem Weg geräumt werden!“ (22.02.24)

Deutschland Kurier: „Die Correctiv-Lügen-Kampagne wurde zum Bumerang!“ (23.02.24)

Wilhelm Wilderink

Besitzer des Landhauses (CDU-Mitglied)

NZZ: »Es gab keinen Masterplan zur Remigration« (03.02.24)

WELT: »Was Correctiv geschildert hat, hat es so nie gegeben.« (08.02.24)

Märkische Allgemeine Zeitung: Villa Adlon: Das sagt der Eigentümer zu den Vorwürfen (09.02.24)

Simone Baum

Vorsitzende der Werteunion NRW

Michaela Schneider

Stellvertretende Vorsitzende der Werteunion NRW

Martin Sellner

Politischer Buchautor und Aktivist

Weitere Beiträge

Heimatkurier: Martin Sellner bezieht Stellung im Podcast (12.01.24)

Martin Sellners Vortrag: Der "Geheimplan" von Potsdam (13.01.24)

StrickerTV: Martin Sellner im Gespräch (16.01.24)

DigitalerChronist: Geheime Direktübertragung mit Sellner (16.01.24)

Irfan Peci: Livestream mit Martin Sellner (18.01.24)

Hoch2TV: »Remigration – das eigentliche Wort des Jahres« (18.01.24)

RTV Privatfernsehen: Wir sprechen Klartext (19.01.24)

Hallo Meinung: Das Phantom (28.01.24)

  Der wahre Skandal

Ein privates Treffen wird ausspioniert

Der Sachverhalt

Ein privater Kreis politisch interessierter Bürger, die sich auf vielen Gebieten Sorgen um die Zukunft dieses Landes machen, wurde mit nachrichtendienstähnlichen Methoden von Correctiv in Zusammenarbeit mit Greenpeace ausspioniert. Dafür wurden nach eigenen Angaben vier verschiedene versteckte Kameras, ein als Hotelgast eingeschleuster verdeckter Ermittler und – wovon nach jetzigem Kenntnisstand zumindest auszugehen ist – Abhörtechnik eingesetzt. Der Spion fertigte mit einer in seiner Uhr integrierten Kamera heimlich Filmaufnahmen von den Teilnehmern im Eingangsbereich, dem Foyer und dem Speisesaal an. Zu den Vorträgen hatte er keinen Zutritt. Correctiv gibt außerdem an, dass ihnen beide (inhaltlich voneinander abweichende) Einladungsschreiben vorliegen, die ausschließlich postalisch versandt worden sind.

Wer ist Correctiv?

Correctiv stellt sich als »unabhängig« und »demokratisch« dar – doch in Wirklichkeit ist das Correctiv-Mediennetzwerk klar politisch links orientiert und beschäftigt sogar Linksextremisten. Ein konkretes Beispiel dafür ist Jean Mathias François Peters, der die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch mit einem Tortenwurf angriff, deswegen strafrechtlich verurteilt wurde, und auch in den Ibiza-Medienskandal verwickelt war. Peters beschrieb sein Wirken selbst auf seiner Internetseite so: »Ich entwickele Aktionen und erfinde Geschichten, mit denen ich in das politische und ökonomische Geschehen interveniere. Besonders wichtig dabei: Mit der passenden Medienstrategie Aufmerksamkeit erregen, den gesellschaftlichen Diskus anregen und so zum Wandel beitragen. Meine Instrumente stammen aus künstlerischen, aktivistischen, journalistischen, juristischen und technologischen Bereichen.« (Originaltext auf seiner Webseite, mittlerweile geändert)

Correctiv ist alles andere als unabhängig. So zeigt die Finanzierung des Medienhauses auf, dass es seit seiner Gründung rund 2,5 Millionen Euro Steuergelder von staatlicher Seite erhalten hat. Zuwendungen von parteinahen Stiftungen wie z.B. der Heinrich-Böll-Stiftung, der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Friedrich-Naumann-Stiftung, die sich ebenfalls aus Steuergeldern finanzieren, kommen noch dazu. So wie fünfstellige Summen aus staatlichen oder teilstaatlichen Konzernen wie der Deutschen Bahn oder der Telekom AG, an der der Bund beteiligt ist (NiUS). Die Correctiv-Geschäftsführerin Jeannette Gusko gibt auf LinkedIn an, in
ihrer vorherigen Tätigkeit mehrere Jahre als Beraterin für das Bundesministerium für Bildung und Forschung gearbeitet zu haben. Frau Gusko ist immer noch bestens in die SPD vernetzt, so traf sie sich bspw. am 07. November mit Bundeskanzler Olaf Scholz und schon am 17. November sprachen die beiden erneut miteinander (NiUS)
. Außerdem wurde öffentlich, dass Correctiv bei Treffen und Absprachen mit dem Bundesinnenministerium zum Thema »Bekämpfung von ‚Desinformation‘ im Kontext der Corona-Pandemie« zugegen gewesen sind (BZ). In den letzten vier Jahren sind inzwischen insgesamt 11 nicht-öffentliche Treffen – also quasi Geheimtreffen – zwischen der Regierung und Correctiv bekannt geworden (NiUS)Correctiv ist demnach ganz eindeutig nicht unabhängig, sondern steht stattdessen unter starkem Einfluss der Regierung. Über den Umstand der staatlichen Mitfinanzierung hat die stellvertretende Chefredakteurin von Correctiv, Annette Dowideit, in der ARD-Presseclubsendung am 28. Januar 2024 offenbar bewusst die Unwahrheit verbreitet (NiUS).

War der Verfassungsschutz beteiligt?

Einige Indizien sprechen derzeit dafür, dass Correctiv und Greenpeace Informationen vom Verfassungsschutz durchgestochen bekommen haben könnten. Dem Verdacht wird weiter nachgegangen.

War die Bundesregierung beteiligt?

Sowohl das Kanzleramt mit Bundeskanzler Olaf Scholz (NiUS), als auch die Innenministerin Nancy Faeser (DK), haben sich mit Vertretern von Correctiv getroffen. Worum es bei diesen Geheimtreffen ging, ist unbekannt. Während eine gemeinsame Absprache zum Potsdam-Treffen als äußerst wahrscheinlich angesehen werden kann, besteht darüber hinaus der Verdacht, dass die deutsche Bundesregierung der Initiator der gesamten Bespitzelung samt Medien-Hetz-Kampagne gewesen sein könnte. Dem Verdacht wird weiter nachgegangen.

  Weitere Artikel & Beiträge  

Diverse Medienbeiträge zum Potsdam-Treffen

Weitere Artikel & Beiträge

  • Artikel
  • Prozess
  • Nachweise

Regelmäßig aktualisierte Artikel-Sammlung:

21.04. – Tichys Einblick: Wie aus Fakes Fakten gemacht werden

16.04. – Tichys Einblick: Viel Dichtung, wenig Wahrheit

15.04. – Tichys Einblick: Geheim am Potsdamer Treffen ist nur der Tippgeber

15.04. – Achse des Guten: US-Enthüllungs-Journalisten: Correctiv ist Einflussagent des Staates

14.04. – Weltwoche (Video-Beitrag): Correctiv-Gate: Mathilda Huss, die Inhaberin der Potsdam-Villa, über den vermeintlichen «Geheimplan» und wie sie persönlich medial «vernichtet» wurde

10.04. – Apollo News: Staatsanwaltschaft ermittelt nicht wegen Abhören von „Geheimtreffen“ – aber hat Teilnehmer wegen Hochverrat im Visier

08.04. – NiUS: Brisanter Bericht des US-Journalisten Michael Shellenberger: Correctiv soll in den Wahlkampf eingreifen und die Opposition diskreditieren

30.03. – Tichys Einblick: Falsche Correctiv-Übertreibungen werden für Medien teuer

26.03. – Deutschland Kurier (Videobeitrag): Privat-Stasi „Correctiv“: Die ganze Wahrheit über das Lügenportal!

16.03. – Tichys Einblick: BMI-Antworten werfen beunruhigende Fragen auf: Wird aus der Correctiv-Affäre eine Affäre Nancy Faeser?

14.03. – Tichys Einblick: Nun zeigt auch das erste Massenmedium Zweifel an der Correctiv-Geschichte

14.03. – Apollo News: Bundesregierung möchte nicht preisgeben, ob es neben Correctiv noch andere „Geheimplan“-Quellen gab

14.03. – Berliner Zeitung: Regierung verweigert Auskunft über Potsdamer Treffen: „Interessen der Bundesrepublik“ in Gefahr

13.03. – Reitschuster: „Correctiv“ will sein lädiertes Image jetzt von Agentur aufpolieren lassen…

12.03. – NiUS: Desinformation aus dem Kanzleramt: Scholz spricht von „Deportationsplänen“, die es nie gegeben hat 

12.03. – NZZ: Olaf Scholz entwickelt sich in der Correctiv-Affäre zum Populisten

11.03. – NiUS: Firma von Baerbocks Mann macht jetzt Krisen-PR für Correctiv

10.03. – NiUS: Correctiv und der Deportationsmythos: ARD-Kontraste lügt über Inhalte ihrer eigenen Reportage

09.03. – Apollo News: Nach „Geheimplan“-Kollaps: Correctiv heuert PR-Agentur an

09.03. – NiUS: Staatsrechtler Vosgerau über Teilnahme am „Geheimtreffen“ in Potsdam: „Ich bereue nichts“

08.03. – Weltwoche: Correctiv: Was von der Potsdam-Recherche übrigbleibt, ist ein beängstigend durchinszenierter Jahrmarkt-Coup – mit allerdings handfesten Folgen. Wie konnte sich Deutschland nur so täuschen lassen?

08.03. – NiUS: Chronik eines Propagandaskandals: Wie die Legende von „Deportationen“ zur Nachrichtenlage wurde

07.03. –  Junge Freiheit: Carsten Brennecke - JF-Interview: Dieser Anwalt treibt „Correctiv“ zur Weißglut

07.03. – Apollo News: „Wannsee-Konferenz“: Faeser stellt sich erneut hinter Correctiv-Recherche

07.03. – NiUS: Nach „Geheimplan“-Recherche: Correctiv lud den Kanzler persönlich ins Theater ein

04.03. – Junge Freiheit: Lüge zu Vosgerau-Prozeß: Faktenchecker „Correctiv“ verbreitet „dreist“ falsche Fakten

03.03. – Apollo News: „Geheimplan“-Behauptungen bestätigt? Correctiv lügt über Gerichtsprozess

03.03. – Cicero: „Correctiv“ widerlegt sich vor Gericht selbst - Der Wannsee-Scoop ist nun auch ganz offiziell implodiert

02.03. – Übermedien: Über „Correctiv“, „Nius“ und Jim Knopf

02.03. – NiUS: Wenn Sie diesen Satz lesen, wissen Sie, dass Nancy Faeser lügt: „Die Äußerungen der Ministerin stehen für sich“

02.03. – Tichys Einblick: Desinformation - Das ZDF nutzt Framing auch für unbelegte Behauptungen

01.03. – NiUS: Correctiv rudert vor Gericht zurück: Ampel-Ministerinnen sprachen von „Deportationsplänen“, die es nie gab

29.02. – Junge Freiheit: Regierungsnahes Netzwerk: „Correctiv“ baut auf Lügen

29.02. – Apollo News: Kalkulierte Irreführung – Den „Geheimplan“ zur Deportation deutscher Staatsbürger gab es nicht 

29.02. – NiUS: Anwältin über erfolgreiche Klage: „Von der Correctiv-Recherche ist nichts übrig geblieben“

29.02. – Deutschland Kurier: Lügenportal „Correctiv“: Kläger Vosgerau geht in die nächste Instanz!

29.02. – Tichys Einblick: Wie entstand der Verschwörungsplot von Correctiv?

28.02. – Weltwoche: Nach Correctiv-Bericht: Gericht gibt Verfassungsrechtler Vosgerau im Streit um Berichte über Potsdamer Treffen teilweise recht

28.02. – Cicero: Correctiv und die Politik - Eine demokratiegefährdende Symbiose

28.02. – Alexander Wallasch: „Geheimtreffen“ löst sich in Luft auf: Correctiv musste vor Gericht die Hosen herunterlassen

28.02. – Junge Freiheit: Die verschwiegene Sensation: Wie der „Correctiv“-Prozeß nebenbei eine zentrale Lüge aufdeckt

27.02. – FAZ: Vosgerau erzielt vor Gericht Teilerfolg gegen Correctiv

27.02. – Prof. Dr. Ralf Höcker: Ausführliche Pressemitteilung der Kanzlei HÖCKER zum Sieg gegen die SPD-nahe Organisation Correctiv

27.02. – Tichys Einblick: Landgericht Hamburg: Correctiv muss Falschbehauptung unterlassen

27.02. – Berliner Zeitung: Correctiv: Landgericht Hamburg erlässt einstweilige Verfügung gegen Rechercheportal

27.02. – Junge Freiheit: Zitat nicht belegbar: Dieses Urteil ist eine Klatsche für „Correctiv“

27.02. – Deutschland Kurier: Brisant: „Correctiv“-Mitarbeiterin nahm an Spitzel-Seminar des Verfassungsschutzes teil!

27.02. – Apollo News: Gericht verbietet Correctiv Falschbehauptung – Portal muss Passage löschen

27.02. – NiUS: Correctiv-Niederlage vor Gericht: Verbreitung von Falschbehauptung aus „Geheimtreffen“-Recherche wird verboten

26.02. – Apollo News: „Ethnie“: Correctiv löschte heimlich entscheidende Aussage zu Potsdam-Recherche

26.02. – NiUS: Sie geben es selber zu: Kern der Correctiv-Recherche war faktenfrei

26.02. – Berliner Zeitung: Correctiv vor Gericht: Fiel die Regierung auf einen Bluff der Rechercheure rein?

26.02. – Junge Freiheit: Wegen „Correctiv“-Bericht: Jetzt rollt Klagewelle auf Medien zu

24.02. – Ulrich Vosgerau auf X: Hochinteressanter Hinweis! "Correctiv" änderte auch den Haupttext, die sogenannte "Recherche"

23.02. – Übermedien: Streit vor Gericht: Worum es bei dem Verfahren um die Correctiv-Recherche wirklich geht 

23.02. – Legal Tribune Online: Worum es bei dem Ver­­­fahren um die Cor­­rectiv-Recherche wir­k­­lich geht

22.02. – WELT (+): Irgendwer sollte irgendwie dazu gebracht werden, Deutschland zu verlassen

22.02. – Deutschland Kurier: Da schau an: Auch Faeser traf sich mit dem Lügenportal „Correctiv“!

22.02. – Reitschuster: „Correctiv“ und die Tagesschau: Das Netzwerk hinter der „Geheimtreff“-Kampagne

22.02. – Deutschlandfunk: Litigation-PR oder berechtigte Kritik? Ulrich Vosgerau geht gegen Correctiv vor

21.02. – Junge Freiheit: Verteidigungs-Schriftsatz: „Correctiv“ will den Hauptvorwurf nie erhoben haben

21.02. – Carsten Brennecke, Rechtsanwalt (Höcker): Die Correctiv-Legende zum Potsdam-Treffen ist endgültig widerlegt

21.02. – Apollo News: Potsdamer „Geheimtreffen“: Correctiv revidiert vor Gericht Kernvorwurf gegen Potsdam-Treffen

21.02. – Tichys Einblick: Correctiv legt vor Gericht Erklärungen vor, die auf Hörensagen beruhen

21.02. – Nordkurier: Unabhängige Journalisten? 2,5 Millionen Euro Steuergeld für „Correctiv“

20.02. – WELT (+): Man kann die Demokratie nicht verteidigen, indem man am Rechtsstaat rüttelt

19.02. – NiUS: „Geheimtreffen in Potsdam“: Das ist die eidesstattliche Versicherung gegen die Correctiv-Recherche

18.02. – Weltwoche: Correctiv-Chefin und der Kanzler trafen sich vor dem ominösen «AfD-Geheimtreffen» und der darauffolgenden Kampagne gegen rechts: Was also wusste Olaf Scholz?

16.02. – Apollo News: „Geheimtreffen“ in Potsdam - Das Ende der Correctiv-Legende“: Absurde Widersprüche zu Tonaufzeichnungen

16.02. – Junge Freiheit: Potsdam und die „Remigration“: Das „Correctiv“-Kartenhaus bricht zusammen

16.02. – NZZ: Auf ins Zusammenland! Die deutschen Bekenntnismedien trommeln das Volk zusammen und entfernen sich von ihrem journalistischen Auftrag

15.02. – NiUS: Brisante Enthüllung durch US-Medium: Correctiv soll „Ton- und Videoaufnahmen“ mit Armbanduhr angefertigt haben

15.02. – Tichys Einblick: Der Journalismus des neuen Typs und seine Freunde in Faeserland

14.02. – Cicero: Correctiv-Recherche - ... und alle Fragen offen!

14.02. – Carsten Brennecke, Rechtsanwalt (Höcker): Nach sieben eidesstattlichen Versicherungen der Teilnehmer: Jetzt rudert Correctiv offiziell zurück

14.02. – NDR: Hamburger Gericht befasst sich mit "Correctiv"-Artikel zu Potsdam

14.02. – Tagesschau: Antrag von CDU-Mitglied Vosgerau: Gericht befasst sich mit "Correctiv"-Recherche

13.02. – NiUS: NIUS exklusiv! Bundeskanzler Scholz traf sich kurz vor „Geheimkonferenz“ mit Correctiv

13.02 – Tichys Einblick: Der Correctiv-Skandal: Desinformation und Mauschelei

13.02. – NZZ: «Keine Remigration von Menschen mit deutschem Pass gefordert»: Der Text von Correctiv landet vor Gericht

13.02. – Junge Freiheit: Nächstes Geheimtreffen zwischen „Correctiv“ und Kanzleramt fliegt auf

13.02. – Achse des Guten: Der Messias von Correctiv (2)

12.02. – Junge Freiheit: Potsdam: Die neueste Drohung von „Correctiv“

12.02. – Tichys Einblick: Verfahren gegen Correctiv: Die Medienplattform verwickelt sich weiter in Widersprüche

12.02. – Achse des Guten: Der Messias von Correctiv (1)

11.02. – Junge Freiheit: Bericht über »Geheimtreffen« in Potsdam: Recherchenetzwerk »Correctiv« kommt vor Gericht

11.02. – Apollo News: Eidesstattliche Versicherungen ziehen wesentlichen Vorwurf der Correctiv-Recherche in Zweifel

11.02. – NiUS: Potsdam-Teilnehmer wehren sich juristisch gegen Correctiv-Bericht: „Correctiv täuscht die Öffentlichkeit“

10.02. – WELT (+): Jetzt landet die »Correctiv«-Recherche vor Gericht

10.02. – Berliner Zeitung: Enthüllung… Correctiv traf sich häufiger mit Bundesregierung als bislang bekannt

10.02. – Apollo News: Bundesregierung traf Correctiv-Köpfe öfter als bisher bekannt

10.02. – NZZ: Vor einem Monat veröffentlichte »Correctiv« seine Recherche über den »Geheimplan gegen Deutschland« – seither steht die Republik Kopf

09.02. – NiUS: »Kein Ermittlungsverfahren eingeleitet«: Warum die Correctiv-Geschichte kaum juristische Folgen hat

09.02. – Tichys Einblick: Potsdamer Treffen: Kein Hochverrat, kein gar nichts

06.02. – rbb24: AfD-Politikerin will per Anzeige an Aufnahmen von Potsdamer Treffen kommen

05.02. – Junge Freiheit: Jean Peters - „Correctiv“-Geschichtenerfinder ändert heimlich Lebenslauf

05.02. – Achse des Guten: Correctiv: Was verheimlichen die noch alles?

04.02. – Focus Online: Nach Correctiv-Recherche zu Rechtsradikalen-Treffen - Jetzt wehrt sich Potsdamer Landhaus-Eigentümer: „Gab kein Geheimtreffen“

04.02. – NiUS: »Ich bin Antifa«: Der Correctiv-Reporter hinter dem Potsdam-Gate ist politischer Aktivist

04.02. – Tichys Einblick: Ein Geheimdienstchef plaudert und ein Journalistenverein will es verschweigen

03.02. – NZZ: »Es gab keinen Masterplan Remigration«: Ein Besuch im Landhaus Adlon und bei dessen Eigentümer, der die Welt nicht mehr versteht

02.02. – NiUS Video-Dokumentation: Geheimdienst-Methoden und nachweisbare Lügen: Die Wahrheit hinter der Correctiv-Recherche

01.02. – Junge Freiheit: Reine Kolportage: „Correctiv“-Affäre – Eine Kampagne nach Maß

01.02. – Freilich Magazin: Cancel Culture: Mitarbeiterin wegen Teilnahme an Treffen in Potsdam entlassen

01.02. – Apollo News: Fristlos gekündigt: Teilnehmerin von „Geheimtreffen“ verliert Job bei Stadtverwaltung

01.02. – info-direkt: Jetzt platzt das Correctiv-Märchen

31.01. – NiUS: Wer steckt wirklich hinter dem Projekt? Die Correctiv-Geschäftsführerin arbeitete für das Bildungsministerium – und das finanziert Correctiv

31.01. – Rheinische Post Online: Demonstrationen für Demokratie: Der Anlass wirft Fragen auf

30.01. – NiUS: Correctiv sagt nach TV-Lüge, es sei »irrelevant«, ob man von »Deportation« gesprochen habe

30.01. – Berliner Zeitung (+): Nach TV-Eklat: Correctiv löscht Begriff »Deportation« aus Buchbeschreibung

30.01. – Tichys Einblick: Abmahnung gegen Correctiv – und neue Falschbehauptungen

30.01. – Junge Freiheit: »Deportationen«? »Correctiv« korrigiert sich heimlich weiter

29.01. – NiUS: 2,5 Mio.Euro staatliche Förderung: So verschleiert Correctiv, von wem das Geld wirklich kommt

29.01. – Junge Freiheit: Potsdam, die Medien und die Mär von den »Deportationen«

29.01. – NiUS: Live im Presseclub: So verstrickt sich die Correctiv-Chefin in Lügen und Widersprüche

29.01. – Tichys Einblick: Bundesregierung bestätigt indirekt die Involvierung des Verfassungsschutzes in der Correctiv-Affäre

29.01. – Berliner Zeitung: Geheimtreffen im Innenministerium? Das besprach Correctiv mit der Bundesregierung

29.01. – Apollo News: Dubiose Treffen: Correctiv sprach mit Innenministerium über „Desinformationen“

29.01. – NiUS: Nach kritischer Berichterstattung: Correctiv tilgt heimlich »Deportation« von Homepage

29.01. – Apollo News: Plötzlicher Rückzieher: Correctiv behauptet, nichts von Deportationen gesagt zu haben

26.01. – Weltwoche: Fake News von oben und Journalisten als Spitzel für den Staat

26.01. – Achse des Guten: Wer bezahlt „Correctiv”?

25.01. – FAZ (+): Correctiv-Bericht tut dem AfD-Zulauf keinen Abbruch

22.01. – Sezession: Correctiv-Theater in Berlin: »Praktisch jedes Wort ist eine Lüge.«

21.01. – Publicomag: Correctiv, Wannsee und der Moralputsch der Wohlgesinnten

21.01. – Der Status: USA gegen unsere Demokratie: Wieso »Greenpeace« Martin Sellner und die AfD bespitzelt

18.01. – Bernd Baumann (AfD-Fraktion): Rede im Bundestag

18.01. – Spiegel (+): Scholz und Baerbock gehören nicht auf Anti-AfD-Demos

18.01. – Achse des Guten: Wer wollte hier Remigration?

17.01. – NiUS: Chronik des Deportations-Mythos: Wie öffentlich-rechtliche Medien eine »Wahrheit« etablierten, die sie nicht belegen können

17.01. – Deutschland Kurier: Gottfried Curio (AfD): Verfassungsschutz hat keine Erkenntnisse zu „Geheimtreffen“ in Potsdam

16.01. – Pressekonferenz: AfD-Fraktion im Bundestag: Wir erleben einen ungeheuerlichen Politik- und Medienskandal!

16.01. – Langemann Medien: Die Wahrheit hinter Correctivs Potsdam-Treffen – Propaganda oder Fakten?

14.01. – NiUS: »Geheimplan gegen Deutschland«: Wie das staatlich finanzierte Portal Correctiv eine Wannseekonferenz 2.0 erfand

14.01. – Apollo News: Habeck-Fähre und Potsdamer „Geheimtreffen“ – Wenn Journalisten überall Umsturzpläne wittern

12.01. – Heimatkurier: Linke knirschen mit den Zähnen: Correctiv-Kampagne geht nach hinten los

11.01. – Cicero: Der Wannsee-Scoop, der keiner ist

11.01. – Junge Freiheit: »Correctiv«, die AfD und das Haus am See – Wie war es wirklich?

V.i.S.d.P. Gernot Mörig c/o AutorenServices de | Birkenallee 24 |36037 Fulda

Haftung für Inhalte

Wir sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.


Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.


Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.


Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.